Ein sommerlicher Ernte-Wrap

So haben wir unsere heutige Ernte verwendet: Ein Humus-Dip mit frisch geerntetem Knoblauch, wird mit Zuckerschoten und Erdbeeren in Salat eingerollt zu einem sommerlich leichten Wrap. Sehr lecker 🙂

Das Rezept fĂŒr den Humus findest Du hier.

Unsere Ernte

Unsere Ernte sieht ungefÀhr aus wie in den letzten Tagen:

  • Erdbeeren: Erstaunlicherweise können wir immer noch Erdbeeren ernten. Die Ernte ist doch besser als erwartet.
  • Radieschen: Die Radieschen sind jetzt leider schon ein wenig holzig, aber das waren auch die letzten aus dieser Aussaat. Die neuen brauchen noch ein paar Tage. Wir verwenden ĂŒbrigens auch die BlĂ€tter in GemĂŒseeintöpfen.
  • Zuckerschoten: Da können wir auch noch ein paar Tage ernten. Manche sind jetzt auch schon recht dick, aber noch kann man die Schoten essen. Bald werden wir wohl eher die Erbsen ausschĂ€len.
  • Knoblauch: Ich ernte nur die, die umknicken, der Rest kann noch stehen bleiben und wird vielleicht noch etwas dicker.
  • Roter Romanasalat: fĂ€ngt langsam an zu schießen, die grĂ¶ĂŸeren Köpfe ernte ich deshalb
  • MairĂŒbe: Die steht immer noch zu dicht. Ich werde wohl auch noch in den nĂ€chsten die zu dicht gesĂ€ten herausziehen und die BlĂ€tter im GemĂŒseeintopf verwenden.

Bald gibt’s Blumenkohl

Ernten oder abwarten?

Die Kopf ist leider ein wenig locker, aber ich warte doch mal noch einen Tag und ernte ihn erst morgen. Vielleicht wird der Kopf doch noch etwas grĂ¶ĂŸer.

Zucchini in den Startlöchern

Die erste Zucchini blĂŒht schon. Wahrscheinlich geht’s bald los mit der Zucchini-Schwemme 😉

Urlaub im Garten

Nachdem unser AllgÀu-Urlaub an Pfingsten ausgefallen, entschÀdigt uns unser Garten. Ist das nicht auch wundervoll?

Morgenstimmung heute in unserem Garten

2 Kommentare

    • Danke, liebe Heike 🙂 Den Humus mach ich aus Kichererbsen (am besten geht es mit den gespaltenen, halben). Einweichen und kochen, dann mit dem Kochwasser, Tahin (=Sesammus) etwas Zitrone, Kurkuma, Knoblauch, KreuzkĂŒmmel, Olivenöl in den Mixer. Geht recht schnell und ganz einfach und ist sehr lecker. Ich mache es nicht nach Rezept, sondern „nach GefĂŒhl“. Aber ich kann auch mal beim nĂ€chsten Mal richtig ein Rezept mit Mengenangaben aufschreiben. Liebe GrĂŒĂŸe, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.