Jäten und ernten

Da es die letzten Tage viel geregnet hat, wachsen viele Pflanzen jetzt enorm schnell. Jäten und ernten ist angesagt.

Unsere Ernte

  • Knoblauch: Manche knicken jetzt um. Ich ernte sie, auch wenn sie noch nicht sehr groß sind. Da man den frischen Knoblauch komplett verwenden kann, ohne viel schälen zu müssen, ist die Ausbeute trotzdem gut
  • Pfefferminze: Die Minze breitet sich stark auf dem Kürbisbeet aus. Nach und nach ernte ich sie und trockne die Blätter für Tee.
  • Wilde Malve: Da die Pflanze im Regen umgekippt ist, ernte ich die Blüten für Tee.
  • Erdbeeren: Die Ernte geht weiter 🙂
  • Frühlingszwiebeln: nach und nach ernte ich die Frühlingszwiebeln zum direkten Verbrauch
  • Zuckerschoten: auch von den Zuckerschoten kann man jetzt täglich ernten.
  • Mairübe: ich dünne die zu dicht stehen Pflänzchen weiter aus und verwende die Blätter in Gemüsesoße und -Eintöpfen

Jäten

Wir jäten möglichst nur dann, wenn der Wildwuchs wirklich stört. Das ist hauptsächlich bei den jungen Pflänzchen so. Sobald Mais, Kohl, Kürbis usw. groß genug sind, kann man ein wenig Wildwuchs problemlos tolerieren. Portulak gibt z. B. wieder einen guten Bodendecker ab.

Portulak als „wilder“ Bodendecker unter Mais

Zurückschneiden

Durch den Regen wächst auch die Weinrebe kräftig. Leider auch in den Zaun des Nachbarn. Da hilft nur kräftiges Zurückschneiden.

Weinrebe – wachstumsstark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.