Zucchini und Kartoffeln

Heute ist wohl der Startschuss für die Zucchini-Schwemme gefallen:; von allen drei Sorten konnten wir ernten 😉 Auch Kartoffeln können wir schon für den Tagesbedarf ernten.

Unsere Ernte

  • Zucchini: Noch schaffen wir es, die Zucchini jung zu ernten. Dann kann man es ganz gut im Griff behalten. Heute sind sie zusammen mit Wirsing, Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch in einen Gemüseeintopf gewandert.
  • Kartoffeln: Bei manchen Pflanzen stirbt schon das Laub ab und wir ernten die Kartoffeln. Für Lagerkartoffeln ist es jetzt noch zu früh. Sie bleiben noch in der Erde, damit die Schale fester wird. Diese Kartoffeln sind aus Resten vom letzten Jahr gezogen. Sie sind nicht sonderlich groß, aber lecker und man braucht sie jetzt praktisch nicht zu schälen.
  • Brokkoli: Die Köpfchen sind nicht sehr groß, aber immerhin. Wir ernten nur die Köpfchen und lassen die Pflanze stehen. Oft entwickeln sich noch neue Köpfe.

Das Kohlbeet

Heute habe ich vor dem Regen noch schnell das Kohlbeet gejätet. Wir üben uns ja im Prinzip in einem entspannten Umgang mit ‚Unkraut‘, aber ab und zu ist jäten schon auch wichtig. Nicht zuletzt, weil auch einige Engerlinge sich wieder prächtig im Boden entwickelt haben.

Rotkohl und Wirsing sehen gut aus und haben noch eine Portion Kompost bekommen. Der Blumenkohl ist dieses Jahr eigentlich ein ziemlicher Ausfall. Die Pflanzen und Köpfe bleiben klein und sind teilweise auch von Raupen befallen. Bis auf einen hab ich sie jetzt entsorgt. In die Lücken habe ich Radieschen und Salat gesät.

Das Kohlbeet – frisch gejätet

Die wilde Schöne: Malve

Der wilden Malve gefällt es gut in unserem Zwiebelbeet. Bis zur Ernte der Zwiebeln lass ich sie stehen.

Wilde Malve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.